Aktivitäten der Pflegefachhelfer

Tag der offenen Tür am Samstag, den 04.02.2017

Zeugnisverleihung an die Absolventen am Freitag, den 29.07.2016

Tag der offenen Tür am Samstag, den 30.01.2016

Unterricht bei Frau Bauermann im September 2015

Die neuen Schüler/innen im Schuljahr 2015/16

Zeugnisverleihung am 31.07.2015

Wieder mal in Pappenheim...

Tag der offenen Tür am Samstag, den 31.01.2015

Besuch der Ausstellung "Who Cares?" am Dienstag, den 23.09.2014

Unsere neuen Schüler/innen im Schuljahr 2014/15

Zeugnisübergabe am Dienstag, den 29.07.2014

Die SPF 13 in Pappenheim vom 04.-06.06.2014

Tag der offenen Tür am Samstag, den 01.02.2014

Den Tag der offenen Tür hatte dieses Jahr die ganze Klasse der Pflegefachhelfer/innen vorbereitet. Es wurde zusammen ein Quiz erarbeitet und die Aufgabenfelder in der Pflegefachhilfe bildhaft dargestellt. Die Besucher nahmen das Angebot einer Blutdruckmessung gerne an. So konnte interessierten Jugendlichen und ihren Eltern der so wichtige und wertvolle Beruf der Pflegefachhelfer/in näher gebracht werden. Neue berufliche Perspektiven mit Hauptschulabschluss wurden vermittelt. Die ganze Schule war in Bewegung und die SPF 13 mitten drin.

Es ist geschafft!!!

Am 30. Juli 2013 haben die frischgebackenen Pflegefachhelfer freudestrahlend ihre Urkunden in Empfang genommen. Frau Kräher und Herr Lamprecht waren begeistert, allen Jahrgangsteilnehmern gratulieren zu können, denn alle haben die Prüfungen bestanden.

Für manche von ihnen heißt es nun: ab ins Arbeitsleben. Einige der Schüler/innen haben sich jedoch entschieden weiterhin die Schulbank zu drücken. Mit dem Abschluss Pflegefachhelfer erarbeiteten sie sich die Möglichkeit für eine Bewerbung bei den dreijährigen Berufsfachausbildungen. Somit werden in drei Jahren ein Physiotherapeut und mehrere Gesundheits- und Krankenpfleger noch einmal ihr Foto auf dieser Website sehen.

Welchen Weg unsere Schüler/innen nun nehmen, wir dürfen ihnen ganz herzlich zu diesem Erfolg gratulieren:

Herzlichen Glückwunsch SPF12!!!!   

Pappenheim 2013

Seminar Kommunikation und Teambildung im Evangelischen Jugendhaus in Pappenheim 

Drei ereignisreiche und spannende Tage erwarteten uns in Pappenheim. Und es kam alles ganz anders als wir es uns vorgestellt hatten. Wir gingen als Individuen hin und kamen als Gruppe zurück. Aber jetzt mal schön der Reihe nach: 

1. Tag: Zu unserer Überraschung kam Frau Duttke zu Besuch und fuhr mit uns in einen Kletterpark. Hier erwarteten uns einige Herausforderungen. Die erste Übung war, auf ein von Baum zu Baum gespanntes Seil so zu balancieren, dass keiner von uns herunterfiel. Teamwork war angesagt, denn nur mit gegenseitiger Unterstützung war es möglich zum nächsten Abschnitt des Seils – das selbstverständlich immer wieder höher gespannt war – zu gelangen. Nach vielen Verrenkungen, Ausbalancieren, Abstützen, Halten und Lachen erreichte jeder von uns das Ziel. 

Nach einer kurzen Verschnaufpause war Klettern angesagt. Gespannt folgten wir den ausführlichen Anweisungen des Kletterführers. Einige von uns ließen sich allerdings ganz unauffällig auch schon mal von dem Begleiter des Kletterführers, seinem Hund, ablenken. Nach der Einweisung ging´s los: die Höhe war für einige von uns ein Problem und das Vertrauen Demjenigen gegenüber, der am Boden das Seil sicherte, fehlte anfangs auch. Nach und nach haben wir unsere Ängste überwunden, etwas Geschicklichkeit entwickelt  und mit mehr oder weniger Eleganz sind wir sogar über „Schluchten“ geklettert (s. Fotos). Chillen und Ausruhen - die Pause am Wasser hatten wir alle bitter nötig. Es bot sich somit die Gelegenheit an, in entspannter Atmosphäre Gespräche zu führen. Dabei stellten wir überrascht fest, wie wenig wir eigentlich voneinander wissen, obwohl wir in der Schule so viel Zeit miteinander verbringen. 

Am zweiten Tag hielt Herr Reuter, unser Seelsorger, das Seminar „Kommunikation und Teambildung" und am Nachmittag kam sogar Herr Hurm vorbei und spielte mit uns Völkerball. Wir haben viel gelacht und uns so richtig ausgepowert.

Am Abend hieß es für Schüler und Lehrer: noch einmal Gas geben und auspowern bei einem guten Volleyballspiel.

Der dritte Tag startete mit dem Lehrgang „Körperwahrnehmung durch Massage“. In unserem Beruf ist der körperliche Kontakt zu unseren Patienten unerlässlich. Um jedoch die Empfindungen der Patienten bei Körperkontakt nachvollziehen zu können, mussten wir selbst Erfahrungen darüber sammeln. 

 Danach ging es zur Kanufahrt. Das Wetter spielte mit, die Stimmung war ausgelassen - die Fotos sprechen für sich…

Vom Anlegeplatz gingen einige von uns zu Fuß zurück zum Jugendhaus, andere joggten. Nur unsere Jungs hatten keine Lust zum Laufen und sind auf die glorreiche Idee gekommen mit dem Kanu die Altmühl stromaufwärts zu paddeln. Sie haben sich tapfer geschlagen und noch nicht einmal allzu lange gebraucht. Respekt für diese Leistung!!!
Aber auch die Fußgänger haben eine gute Tat vollbracht. Ein junger Maulwurf lag mitten auf der Fahrbahn und hatte offensichtlich die Orientierung verloren. Vorsichtig wurde er hochgehoben und auf die Wiese zurück gebracht.

Fazit: wir haben tolle Lehrkräfte, die jeden Spaß mitmachen und sogar die Schüler nach Hause tragen, wenn sie vom Laufen Blasen an den Füßen bekommen. Herzlichen Dank also Frau Duttke, Frau Bauermann, Herr Hurm und Herr Reuter und insbesondere geht unser Dank an Frau Kräher für diese herrlichen Tage in Pappenheim.

Eure SPF 12

Berufskunde - Gruppenarbeit "Gesellschaft und Lebensformen"

Das Fach Berufskunde kann auch ganz schön spannend sein - z. B. wenn eine Gruppenarbeit ansteht. Dieses Mal war das Thema "Gesellschaft und Lebensformen".

Die Klasse der Pflegefachhelfer haben im Frühjahr 2012 ein Kommunikationsseminar in Pappenheim (Altmühltal) absolviert. Untergebracht waren sie im Haus der Evangelischen Landjugend. 

Lehrreiche Geschicklichkeitsspiele waren angesagt: 
"Der fliegende Teppich" (mit viel Spaß und Geschicklichkeit das Gedächtnis fördern)
 und 
"Das Spinnennetz" (das Miteinander ist gefragt, die gegenseitige Rücksichtnahme und die Entwicklung von unterschiedlichen Strategien in der Gruppe durch Konfliktbewältigung, Toleranz und Kommunikation).

Auch der Sport kam nicht zu kurz: das Klettern im Hochseilgarten war spannend und herausfordernd und im Haus der evangelischen Landjugend wurde fleißig Tischtennis gespielt. 

Geschichtliche Einblicke, wie z. B. die Besichtigung der Folterkammer der Pappenburg, bleiben ein unvergessliches Erlebnis. 

Das gemütliche Beisammensein abends förderte den Zusammenhalt in der Gruppe.

Bericht über den Tag der offenen Tür am 26.01.2013

Der Beruf des Pflegefachhelfers ist eine gewichtige und vielfältige Tätigkeit innerhalb unseres Gesundheitswesens. Der Pflegefachhelfer betreut sowohl die Patienten wie auch deren Angehörige und unterstützt die anderen am Patienten Tätige in ihrer täglichen Arbeit. 

Die Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegehilfeschule haben am Tag der offenen Tür ihre berufliche Tätigkeit sehr anschaulich präsentiert. Dabei haben sie sich auf bestimmte und für die Besucher interessante Themenschwerpunkte (z. B. Blutdruck ermitteln, Ausmessen und Anlegen von Kompressionsstrümpfen) konzentriert.

Gesellige und lehrreiche Tage im Altmühltal

Weitere Impressionen aus Pappenheim 2012

Klassenfahrt im Juni 2011