Die Ausbildung zur Hebamme

Die Grundlage für die Ausbildung bildet das Hebammengesetz vom 4. Juni 1985. Die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Hebammen und Entbindungspfleger in der Fassung vom 16.März 1987 (BGBl I S.929) ergänzt das Gesetz.

Während der Ausbildung wird eine Ausbildungsvergütung bezahlt. Die Höhe ist durch den Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes- Besonderer Teil - Pflege geregelt (Stand 01.03.2019):

  • 1. Ausbildungsjahr: ca. 1.140,-- €
  • 2. Ausbildungsjahr: ca. 1.202,-- €
  • 3. Ausbildungsjahr: ca. 1.303,-- €

Die Ausbildung ist schulgeldfrei. Für die Fertigung von Fotokopien ist ein monatliches Entgelt zu begleichen und für die Ausstellung der Diplomurkunde ist eine Gebühr zu entrichten. Die Dienstkleidung wird vom Träger der Ausbildung gestellt.

Wir weisen darauf hin, dass eine Übernahme in ein Angestelltenverhältnis als Hebamme/Entbindungspfleger nach der Ausbildung beim Krankenhauszweckverband Ingolstadt grundsätzlich nur dann möglich ist, wenn freie Stellen zur Verfügung stehen.

* Ausbildungsverlauf Grundlage des Ausbildungsverlaufes ist die Berufsfachschulordnung für Pflegeberufe (BFSO Pflege)vom 19.05.1988 (GVBl S. 134) in der jeweils geltenden Fassung.

Die Ausbildung in der Berufsfachschule dauert drei Jahre und beginnt jeweils am 1. Oktober. Die ersten sechs Monate gelten als Probezeit.

Theorie und Praxis

Der theoretische Unterricht findet in Blöcken im Berufsbildungszentrum Gesundheit gleich neben dem Klinikum Ingolstadt statt. Die fachpraktische Ausbildung erfolgt überwiegend im Klinikum Ingolstadt. Weitere Kooperationspartner, in denen die Auszubildenden eingesetzt werden können: 

  • Kreiskrankenhaus Kelheim
  • Kliniken St. Elisabeth in Neuburg a. d. Donau
  • Krankenhaus Landshut-Achdorf
  • Einsätze bei freiberuflichen Hebammen und Gynäkologen ergänzen die Ausbildung

Gesetzliche Vorgaben der theoretischen Ausbildung

Unterrichtsfächer Unterrichtsstunden
Gesamt: 1600 Std.
1. Ausbildungsjahr
Berufs- Gesetzes- u. Staatsbürgerkunde 70
Gesundheitslehre 60
Hygiene und Mikrobiologie 60
Hebammentätigkeiten 160
Psychologie, Soziologie, Pädagogik 50
Anatomie, Physiologie, Biologie 120
Allgemeine Krankheitslehre 40
Allgemeine Arzneimittellehre 20
Erste Hilfe 30
Planung u. Organisation im KH 20
Physik, fachbezogen 30
Chemie, fachbezogen 30
Sprache und Schrifttum 30
2. und 3. Ausbildungsjahr
Berufs- Gesetzes- u. Staatsbürgerkunde 60
Menschliche Fortpflanzung, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett 120
Praktische Geburtshilfe 150
Pflege, Wartung u. Anwendung geburtshilfl. Apparate und Instrumente 30
Schwangerenbetreuung 80
Wochenpflege 50
Neugeborenen- u. Säuglingspflege 50
Allgemeine Krankheitspflege 50
Spezielle Krankenpflege 50
Psychologie, Soziologie, Pädagogik 40
Grundlagen der Rehabilitation 20
Spezielle Krankheitslehre 120
Spezielle Arzneimittellehre 30
Organisation und Dokumentation im KH 30

Gesetzliche Vorgaben der praktischen Ausbildung

Die Vorgaben können hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Die staatliche Prüfung findet am Ende des dritten Ausbildungsjahres statt. Sie gliedert sich in einen praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfungsteil.

Den Lehrplan für die Bayerischen Hebammenschulen können Sie hier einsehen.

Fachlehrer (m/w)